Fleecebandagen (4er Set) EXQUISITE Darkblue

17,99 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand
Auf Lager
Lieferzeit: 3-5 Tag(e)

Beschreibung

Fleecebandagen (4er Set) EXQUISITE Darkblue

Gut gewickelt und geschützt: Bandagen


Länge: ca. 320cm


schützt Muskeln und Sehnen und beugt Verletzungen vor

durch Klettverschluss sicher und schnell anzubringen

feuchtigkeits- und temperaturausgleichend

mit Mesh-Einfassung und Logoapplikation

4 Stück in praktischer Verpackung

waschbar bei 30°C


Bandagen
Fleece, Baumwolle oder Elastikmaterial:

Bandagen für Pferdebeine können aus unterschiedlichem Material gefertigt sein

und sind Binden zum Wickeln.

Sie können das Pferd beim Training und im Stall schützen und sie dienen auch als Verbände für die Behandlung mit Wärme,

Kälte oder für Packungen.

Ähnlich wie Binden/Verbände, die man auch für Menschen kennt,

werden Bandagen spiralförmig überlappend gewickelt.

Damit sie auch wirklich gut halten, müssen sie erst von oben nach unten

und dann wieder aufwärts angelegt werden.

Die Bandagen selbst und
ihre Verschlüsse dürfen nicht auf die Sehnen drücken.

Achtet darauf, die Bandagen am linken Pferdebein linksherum

und am rechten Pferdebei rechts herum zu wickeln.

Haben die Verschlüsse Knoten oder Schleifen, sollten sie auf jeden Fall außen am Pferdebein liegen, um wiederum Druck auf die Sehnen zu vermeiden.

Aber die meisten Bandagen haben heutzutage praktische Klettverschlüsse, die keinen Druck entstehen lassen, wenn man sie fachgerecht anlegt.

Aber wie wickelt man denn nun genau, dass man am Schluss auch an der richtigen Stelle abschließt?

Das kommt auch darauf an, für welchen Zweck die Bandage jeweils angelegt wird. Soll sie längere Zeit am Bein liegen, müssen im Handel erhältliche, passende Polster/ Kissen untergelegt werden, die es in verschiedenen Größen gibt. Unterlagen, die am Fesselkopf und am Vorderfußwurzelgelenk oder am Sprunggelenk weit überstehen, eignen sich für den Stall.

Die Bandagen selbst unterscheiden sich in Material, Länge und Breite, Elastizität, Haftfähigkeit und bei den Verschlüssen.

Damit sie am Pferdebein wirklich gut halten, braucht man eine Menge Übung beim Anlegen. Reiter und Turnierhelfer, die das täglich machen, legen dabei ein erstaunliches Tempo vor – und die Bandage sitzt auch perfekt.

Übung macht hier den Meister.

Alle Bandagen werden mit der Außenseite nach innen aufgewickelt.

Dann rollen sie beim Anlegen richtig von der Hand ab.

Achtung:

Zu straff angezogene Bandagen reiben und können Durchblutungsstörungen verursachen.

Zu lockere Bandagen rutschen und können Unfälle verursachen.

Außerdem kann Sand eindringen und reiben.

Zurück zu Startseite