Brutautomat Covatutto 162 digital

499,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versand

Beschreibung

Brutautomat COVATUTTO 162 digital

Der Brutautomat COVATUTTO ist ausgestattet mit 3 Lagen und beweglichen Abstandhaltern für verschiedene Eiergrößen. Jede Lage kann mit einem separaten Motor betrieben werden. Der Automat ist sehr widerstandsfähig und langlebig. Lieferung erfolgt inklusive Sichtfenster, Innenbeleuchtung und digitalem Thermometer. 230 Volt-Betrieb.

Max. Eierleistung:

  • Huhn: 162
  • Gans: 45
  • Ente: 120
  • Pute: 96
  • Fasan / Perlhuhn: 180
  • Wachtel: 420 (benötigt separat zu bestellenden Abstandhalter)
  • Rebhuhn: 252


Hinweis: Der Stellmotor ist nicht im Lieferumfang enthalten.


Weitere Informationen zum Hersteller:

Als international tätiges Unternehmen mit dem Vertrieb von landwirtschaftlichen Produkten, Reitsport- & Heimtierbedarf, Arbeit und Sicherheit, Stall- und Hofbedarf sowie ein Weidezaunsortiment zählt Kerbl zu den bedeutendsten Großhändlern im Bereich Tierzucht und Tierhaltung. Die Firma blickt auf eine über 50-jährige Erfolgsgeschichte zurück. Die Wurzeln liegen in der Tierhaltung und es ist der Firma Kerbl ein stetiges Bestreben, die tägliche Arbeit von Landwirten, Züchtern und Tierliebhaber mit neuen Lösungen und Innovationen zu erleichtern.

Die richtige Gewöhnung an die Bruttemperatur des Inkubators

Die zu brütenden Eier dürfen maximal fünf Tage alt sein und müssen nach dem wechselhaften Klima des Transports erst einmal langsam an die gewünschte Bruttemperatur herangeführt werden. Vor der Kunstbrut muss man die Eier dreimal pro Tag drehen und bei einer hohen Luftfeuchtigkeit von 65-75 % lagern. Es müssen kühle Temperaturen von 10°C herrschen, um ein ungewolltes Entwickeln der Eier zu verhindern.

Wenn die Brütung dann beginnen soll, muss die Bruttemperatur innerhalb des Kastens oder der Maschine schon auf etwa 38 °C liegen. Die Bruteier sollte man vorher aber für einige Zeit bei Zimmertemperatur lagern, damit der Übergang nicht so drastisch ist.


Genauigkeit der Bruttemperatur ist entscheidend


Der wahrscheinlich wichtigste Faktor ist die Bruttemperatur der Hühner.

Hierbei gibt es auch Unterschiede hinsichtlich der genauen Temperaturangabe,

was meist auf die Große oder besondere Beschaffenheit der Eier zurückzuführen ist. Eine konstante Bruttemperatur von 37,5 °C ist jedoch der Maßstab für die meisten Brutmaschinen.

Hierbei soll man die Bruttemperatur in Höhe der Eioberkante messen

und dort 38,1 °C einstellen.

Durch die natürliche Temperaturschichtung hat so die Eimitte 37,5 °C.

Geringe Abweichungen der Bruttemperatur von 0,25 °C nach oben oder unten können die Hühnereier durchaus verkraften, als Richtwert soll man jedoch 38 °C anpeilen um ein mögliches Absterben der Embryos zu verhindern.

Um die Bruttemperatur für Hühner sehr nah an der einer natürlichen Brut halten

zu können, wird oft empfohlen die Eier für 15 bis 20 Minuten abkühlen zu lassen,

da auch die Henne das Gelege während der Brut verlässt.

Der erhöhte Arbeitsaufwand sorgt jedoch dafür, dass dieses Vorgehen

in der Praxis so gut wie nie praktiziert wird.

Weiterhin darf die Bruttemperatur niemals unter 36,5 °C liegen,

und auch unter keinen Umständen 39,4 °C überschreiten.


Zurück zu Startseite